Hinsehen statt Wegsehen, Handeln statt Schweigen

Unter Intervention verstehen wir das Vorgehen des BdP, wenn ein Vorfall von Grenzüberschreitungen oder sexualisierter Gewalt gemeldet wird.
Alle Pfadfinder*innen oder Mitarbeiter*innen können von Kindern oder Jugendlichen, die von sexualisierter Gewalt betroffen sind, ins Vertrauen gezogen werden. Genauso können sie von Menschen angesprochen werden, die eine irritierende Beobachtung gemacht haben oder ein ungutes Gefühl haben. Wir hören zu, nehmen ernst und unterstützen.
Ins Vertrauen gezogene Personen können sich wiederum an Kontaktpersonen im Bund und Landesverband wenden, die den weiteren Prozess begleiten oder an entsprechende Verantwortliche weiterleiten.

Frag einfach nach!

Deine Ansprechpersonen im AK Intakt des LV Niedersachsen: https://www.nds.pfadfinden.de/kinderschutz/intakt/

Die Ansprechpersonen auf Bundesebene findest du hier: https://www.pfadfinden.de/kinderschutz/intervention/

Es kann nicht kommentiert werden.